Befischungsordnung Huntebesatzgemeinschaft

Ganzjährige Freigabe zum Angeln


1. Zugelassene Fanggeräte

  • Drei Handangeln mit jeweils einen Haken, davon höchstens zwei Raubfischangel mit totem Köderfisch oder eine Spinnrute oder eine Piere.

2. Schonzeiten

  • Siehe Niedersächsisches Fischereigesetz
  • Darüber hinaus gilt

Fischart

Vom

Bis einschließlich

Hecht

01. Januar

15. Mai

Zander

01. Januar

15. Mai

Bachforelle

15. Oktober

letzter Februartag

Regenbogenforelle

15. Oktober

letzter Februartag

Meerforelle

15. Oktober

letzter Februartag

Lachs

15. Oktober

15. März


 

3. Mindestmaße

Fischart

Mindestmaß

Aal

45 cm

Äsche

30 cm

Bachforelle

30 cm

Barbe

35 cm

Hecht

50 cm

Karpfen

35 cm

Lachs

50 cm

Meerforelle

50 cm

Nase

25 cm

Quappe

35 cm

Rapfen

40 cm

Regenbogenforelle

30 cm

Schleie 

25 cm

Wels

-

Zander

45 cm

alle anderen ungeschützten Fischarten 

15 cm *

* sofern Sie nicht als Köderfisch genutzt werden


 4. Das Mindestmaß für Welse in der Hunte ist aufgehoben. Auch untermaßige Welse sind zu entnehmen und in die Fangliste entsprechend ihrer Größe einzutragen.


5. Während der Hechtschonzeit ist das Angeln mit toten Köderfisch und der Spinnangel nicht erlaubt.


6. Fangbegrenzung:

 

  • Es dürfen pro Angeltag höchstens zwei Hechte, zwei Karpfen und vier Forellen gefangen werden. Die in der Zahl beschränkten Fischarten sind nach dem Fang sofort zu töten.

7. Jugendlichen Mitgliedern ist das Angeln nur in Begleitung erwachsender Vollmitglieder gestattet. Jugendliche dürfen nur mit zwei Handangeln auf Friedfisch angeln, sofern sie die Fischereiprüfung noch nicht erfolgreich abgelegt haben.


8. Jegliches Angeln ist nur vom Ufer aus erlaubt.


9. Gemeinschaftsangeln finden nur an den von den jeweiligen Vereinen gepachteten Gewässerstrecken statt. Während dieser Veranstaltung sind jene Gewässerstrecken für die nicht beteiligten Vereine gesperrt.


10. Gastkarten sind nicht Gegenstand dieser Vereinbarung.


11. In den Fischwegen (Fischtreppen) sowie an den Wehren ist der Fischfang verboten. Die Grenzen des Befischungsverbots sind 50 Meter ober- und unterhalb des Fischweges bzw. des Wehres.


12. Mit Beginn der Salmoniden Schonzeit ist unterhalb des Wildeshauser Wehres bis zur Brücke Heemstraße (ca. 300 Meter) die Spinnangelei mit Wobbler, Blinker, Spinner etc. verboten.


Achtung: Mit Ausnahme der in dieser Verordnung festgelegten Schonzeiten, Mindestmaße und Fangmengen (Punkte 2, 3 und 5) verfahren die Vereine innerhalb ihres Pachtbereiches gegebenenfalls nach eigener Maßgabe.


 

 

 

111799