Besatz mit Junglachsen in Gewässern des Angelfischerverbandes Weser-Ems.


Der diesjährige Besatz mit Junglachsen des Danmarks Center for Vildlaks an den Gewässern der Mitgliedsvereine des Angelfischerverbandes Weser-Ems fand am 11. und 28. April statt. Am ersten Termin erfolgte der Besatz von 14500 jungen Lachsen an der Ems beim Listuper Wehr sowie in einigen Zuflüssen der Ems.
Am zweiten Termin wurden 4500 junge Lachse in der Hunte und ihren Nebengewässern eingesetzt. Weitere 3500 Jungtiere gelangten im Delmegebiet in das Ochtumsystem.
Bei den Fischen handelte es sich wie in jedem Jahr um unterschiedliche Größenklassen. Die kleineren von ihnen werden sich noch bis zum nächsten Jahr im Süßwasser aufhalten, um dann in Richtung Atlantik abzuwandern. Die größeren werden bereits in diesem Jahr ins Meer abwandern.
Genetisch gehören die Fische zum Skjernstammes aus Dänemark, mit denen nun schon seit zwei Jahrzehnten besetzt wird und die sich nach ihren Eigenschaften am besten für die Gewässer im nordwestlichen Niedersachsen eignen.
Bereits seit 44 Jahren setzt sich der Angelfischerverband Weser-Ems für die Rückkehr des Lachses in die Gewässer des nördlichen Niedersachsens ein, in denen er ausgestorben war. 1978 erfolgte der erste Besatz. Seitdem werden Jahr für Jahr Lachse besetzt. Zudem werden von zurückkehrenden Lachsen Eier erbrütet, um dann auch den Nachwuchs dieser Elterntiere in den Vereinsgewässern auszusetzen.
Fotos:
Besatz mit Junglachsen im Bereich der Delme.
Foto: Tobias Pelz u. Jens Salva


 

364170