Anangeln Erwachsene am 05. Juni 2021

Das Anangeln der Erwachsenen hatte es in sich. 16 Angler nahmen an dieser Veranstaltung teil. Bei wechselnder, teils starker Bewölkung mit Gewittern zeigten sich die Fische in Beißlaune. Über zehn verschiedene Fischarten gingen an den Haken. An diesem Nachmittag wurden Rotauge, Rotfeder, Barsch, Aland, Döbel, Aal, Brasse, Schuppenkarpfen, Bach- und Meerforelle gefangen. Das zeigt welche Bandbreite in unserer Hunte steckt. Um 14:00 Uhr trafen sich die Petrijünger auf dem Parkplatz in Westrittrum. Das Los entschied, dass wir im Gebiet der Dehlandbrücke fischten. Den Tagessieg erreicht immer der Angler, der den schwersten Fisch fängt. Jeder versuchte, einen möglichst großen Brocken an Land zu ziehen. Den schwersten Fisch sicherte sich Thorsten Krenz. Er fing einen Schuppenkarpfen von 5280 Gramm. Solch ein kapitaler Fisch wurde schon lange nicht mehr bei einem Gemeinschaftsfischen gefangen. Thorsten hatte am gegenüberliegenden Ufer große Fische beobachtet und dachte anfangs an einen raubenden Hecht. Er bot eine Maiskette an und es dauerte nicht lange, bis der Fisch gebissen hat. Es ist schon eine Kunst einen Schuppenkarpfen dieser Größe aus der Hunte zu landen. Einen Traumfisch fing an diesem Tag Holger Denkena. Seine Meerforelle wog 2630 Gramm und lieferte einen spektakulären Drill. Zuvor hatte er noch eine Brasse von 1200 Gramm gefangen. Christian Frese konnte eine große Brasse und sieben weitere Weißfische überlisten. Sein Gesamtgewicht betrug 2350 Gramm. Berthold Buchtmann ist mit seinem fast 70 cm langen Aal mehr als zufrieden.

Tolle Fänge, super Ergebnis, stolze Angler...

Petri Heil 

 

 

249456